Viele Menschen wünschen sich heute etwas anderes als die perfekte Karriere. Sie möchten herausfinden, was sie »wirklich wirklich« wollen, und wie sie sinnvoll zum Entstehen zukunftsfähiger Gesellschaften beitragen können. Aber erst wenige trauen sich, den eigenen Weg jenseits ausgetretener Pfade zu gehen.

Deshalb entstehtdas Internetportal »Life Learners«: Es stellt Orte, Projekte, Institutionen und Netzwerke vor, die Menschen dabei unterstützen, das zu lernen, was für sie in diesen herausfordernden Zeiten bedeutsam und erfüllend ist.

Darüber hinaus werden auf dieser Seite Menschen aller Altersstufen die Geschichte ihres eigenen Lernweges erzählen. Derzeit sammelt das Team der LifeLearners diese LebensLernGeschichten. Wir freuen uns über alle, die bereit sind, ihre Geschichte beizusteuern. Bin Interesse bitte kurz eine E-Mail schicken an: info@life-learners.eu

LebensLernOrte

Orte, an denen Lernen in lebendigen Zusammenhängen zu aktiver Gesellschaftsgestaltung wird.

Aktiv-Hof Schlehdorf, Nahe München, Garmisch-Partenkirchen

Auf dem Aktiv-Hof Schlehdorf begegnen sich Klosterschwestern, weltliche Gärtnerinnen und Gärtner, Schüler, junge Erwachsene und Menschen, die eine Auszeit nehmen, so dass eine kreative Mischung von Altem und Neuem entsteht. Das Kloster, das oberbayerische Dorf und innovative Sozial- und Wirtschaftskonzepte, die ökologische Landwirtschaft, das Naturschutzgebiet, sowie die gelebte Inklusion durch die Vielfalt der Menschen bilden einen Ort, an dem junge Menschen in einer Phase der Orientierung und auf dem Weg ihres selbstbestimmten Lernens Begleitung finden.

Lernfelder:

  • project peace - Mein JA!hr für die Welt: Frieden, Ökologie, Kulturwandel
  • LernKulturZeit
  • BeSINNung - Entschleunigende, naturnahe »Rauszeit« mit Orientierungscoaching

www.aktivhof-schlehdorf.de

Ökodorf Sieben Linden, Poppau in der Altmark

Das Ökodorf Sieben Linden in der Nähe des altmärkischen Dörfchens Poppau ist ein Gemeinschaftsprojekt, in dem ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltige Lebensstile verwirklicht und die Erfahrungen an Interessierte weitergegeben werden. Es ist ein Knotenpunkt im internationalen Netzwerk der Ecovillages und Gemeinschaften. www.gen.ecovillage.org

Lernangebote:

  • Seminare zu zu ökologischer Lebensweise, ökologischem Bauen, Gemeinschaft, Kommunikation, Heilung, Globalem Handeln und Kultur.
  • Ecovillage Design Education (EDE-Kurs, 4 Wochen)
  • Mitmachwochen

www.siebenlinden.de

Aktiv-Hof Jugendhof Godewin, Hitzacker

Der Jugendhof Godewin möchte junge Menschen in ihrer Entwicklung und auf ihrem Bildungsweg fördern. Hier begegnen sich Menschen aus allen Lebensphasen zu Workcamps für landwirtschaftliche Arbeiten oder Renovierungsarbeiten zum gemeinschaftlichen Essen und Musizieren. Dabei geht es um tiefe Freude an der Natur und am einfachen, ursprünglichen Leben. Jugendliche und Kinder können hier für eine Zeit im Familienkreis mitleben und auch pädagogische und therapeutische Begleitung erhalten.

Lernfelder:

  • Workcamps
  • Mitleben auf dem Hof
  • Tiergestützte Therapie

www.godewin.de

Zukunftswerk Klein Jasedow

Klein Jasedow ist ein kleines Dorf in Vorpommern, in dem eine Gruppe von Künstlerinnen, Künstlern und Medienfachleuten eine Reihe von Unternehmen, Vereinen und informellen Projekten ins Leben gerufen. Sie begreifen sich als das »Zukunftswerk Klein Jasedow« als Beispiel für eine zukunftsfähige, auf Subsistenz ausgerichtete Region, die durch das gemeinschaftliche Miteinander selbstbestimmter Menschen geprägt ist. Die »Europäische Akademie der Heilenden Künste« bietet in Klein Jasedow Aus- und Weitertbildungen im musikalischen und kreativtherapeutischen Bereich sowie die Möglichkeit, in freien Zusammenhängen Leben und Lernen zu verbinden.

Lernfelder:

  • Studiengang Musik
  • Weiterbildungsstudiengang Musiktherapie
  • LernKulturZeit
  • Sich einbringen ins Zukunftswerk

www.zukunftswerk-kleinjasedow.de

... das Bildungs-Buffet wird noch um viele weitere LebensLernOrte erweitert werden.

Ausbildungsinstitute

Weltweit existieren spannende Lehr- und Studiengänge, die auf ein neues gesellschaftliches Paradigma zielen.

Universität Witten/Herdecke, Studium Fundamentale

Erstes Ziel einer universitären Ausbildung ist fachliche Exzellenz. In Witten wird zudem auf die persönliche Entwicklung geachtet. Das Studium Fundamentale, das die Studierenden hier durch ihr gesamtes Studium begleitet, lässt sie an einem Tag in der Woche innehalten und sich auf grundlegende Reflexionen, kommunikative Erfahrungen und künstlerische Praxis einlassen. So erschließen sich neue Horizonte, übergreifende Zusammenhängen und die Möglichkeit, anders zu denken und zu handeln.

www.uni-wh.de/studium/studium-fundamentale

Schumacher College in Totnes, England

Im Schumacher College lässt sich ein Masterstudiengang in »holistischer Wissenschaft«, »Ökonomie im Wandel« oder »nachhaltigem Gartenbau« belegen oder an offenen Kursen teilnehmen. Ziel der Universität ist, Studenten zu inspirieren, die sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts praktisch anzugehen.

www.schumachercollege.org.uk

The KaosPilots in Aarhus, Dänemark

Die Kaospiloten bieten ein dreijähriges Studium in sozialem Unternehmertum. Das Curriculum fokussiert sich auf Prozess-Design, Team-Kultur, Projektmanagement, Business und Leadership und bietet viel Raum für eigenständige Gestaltung. Die Studierenden arbeiten bereits praktisch beratend für gemeinnützige Organisationen oder Unternehmen.

www.kaospilot.dk

YIP – Youth Initiative Program in Schweden

»Ein Jahr, das Sinn macht« ist das Motto dieser einjährigen anthroposophisch orientierten Ausbildung in sozialem Unternehmertum für 18- bis 25-Jährige in Järna bei Stockholm. In Seminaren und Projekten lernen »Yippies«, wie sie positiven Wandel in der Welt schaffen und Ideen in Initiative umsetzen können.

www.yip.se

... Einträge für zahlreiche weitere Ausbildungsinstitute sind in Vorbereitung.

Bildungswege

Diese Angebote unterstützen Menschen auf der Suche nach neuen Horizonten, Gemeinschaft und einer Lernkultur der Potenzialentfaltung.

Transition to Resilience

Das Training »Transition to Resilience« ist eine individuelle Lernreise für Menschen, die gesellschaftliche Veränderung in Gang bringen und verstärken wollen, sei es in gemeinnützigen Organistion, in der Kommunalpolitik oder selbstorganisierten Netzwerken. Dabei geht es vor allem um die Fähigkeit, gemeinschaftlich kreative Prozesse anzustoßen, die in konkrete Projekte münden, seien es Nachbarschaftsnetze, Gemeinschaftsgärten, offene Werkstätten Bildungsintiativen etc. - alles, was die »Resilienz« im Sinne von Widerstandsfähigkeit, Nachhaltigkeit und Eigenständigkeit lebendiger gemeinschaftlicher Zusammenhänge fördert. Das Training ist en Gemeinschaftsprojekt, es wurde vom Transition Town Network, der Permakultur Akademie, dem Global Ecovillage Network und anderen gemeinsam entwickelt.

www.transition2resilience.org

Pioneers of Change

Der Lehrgang »Pioneers of Change« versteht sich als praxisorientierte Unterstützung für Akteure des gesellschaftlichen Wandels hin zu einer lebensfördernden Kultur. Über ein Jahr lernt man professionelle Projektmanagement-Werkzeuge und führt Gespräche mit Visionärinnen und Visionären. Diese begleiten die Teilnehmenden das ganze Jahr dabei, in Eigenregie ein selbstgewähltes Projekt aufzubauen.

www.pioneersofchange.at

Ecovillage Design Education

Das weltweite Bildungsnetzwerk der Ökodörfer »Gaia Education« organisiert in verschiedenen Ländern jährlich internationale Kurse für die Gründung von Gemeinschaftsprojekten aller Art. In Deutschland finden sie im Ökodorf Sieben Linden statt.

www.gaiaeducation.net

project peace - Mein Jahr für die Welt - Frieden, Ökologie & Kulturwandel

Für junge Menschen zwischen 17 und 25 Jahren bietet dieses Jahr einen intensiven Selbstentwicklungsprozess und Orientierung bei der Suche nach dem eigenen Weg in Beziehung zu den Herausforderungen dieser Zeit. Es glieder sich in einen Auslandsaufenthalt bei einem selbst gewählten Projekt über sechs Monate hinweg und fünf Monaten Gemeinschaftserfahrung und persönlicher Begleitung.

www.projectpeace.de

www.sinn-stiftung.eu/propeace

LernKulturZeit

LernKulturZeit bildet als ein einjähriges partizipatorisches Entwicklungsprojekt einen Rahmen für Bildungsakteure wie Lehrer, Schulleiter und andere, die sich mit der Frage auseinandersetzen, wie eine Kultur der Potenzialentfaltung in der Bildung lebendig werden kann. Es wendet sich an Menschen mit dem Ziel, sich als Multiplikatoren und Mutmacher in ihrem jeweiligen Arbeitskontext konkret für einen Kulturwandel einzusetzen.

www.lernkulturzeit.wordpress.com

yOUR WAY - Junge Macher

»Junge Macher« ist ein von der KuKuk GmbH, einem Planungsbüro für Erfahrungs- und Spielräume, und der Sinn-Stiftung initiiertes Projekt zur partizipativen Gestaltung von verschiedensten Potentialentfaltungsräumen im In- und Ausland. Junger Macher nehmen die Umsetzung eigenständig mit professioneller Unterstützung durch Partner in die Hand und bringen kreative Ideen als sinnstiftende LebensLernRäume auf denBoden.

www.junge-macher.jimdo.com

... Einträge für zahlreiche weitere Bildungswege sind in Vorbereitung.

Inspirationen

Impulsgeber, Kampagnen und Veranstaltungen für eine neue Lernkultur

Bildungsinitiative Schule im Aufbruch

Diese Initiative soll durch Beispiele des Gelingens Orientierung bieten für Schulen, die sich in einem Prozess intensiver Entwicklung befinden oder ihn beginnen möchten. Zudem ist es ein Experimentierfeld und Raum für Austausch auf der Suche nach sinnvollen Wegen einer zukunftsfähigen Schulbildung und Lernkultur.

www.schule-im-aufbruch.de

Blick über den Zaun (BüZ)

Dieser Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen unterstützt seine Mitglieder dabei, voneinander zu lernen. BüZ-Schulen besuchen sich wechselseitig, tauschen Erfahrungen aus und organisieren gemeinsame Tagungen. „Schule ist für die Menschen da, und nicht umgekehrt“ ist das Credo der hier verbundenen Institutionen.

www.blickueberdenzaun.de

Netzwerk „Archiv der Zukunft" (adz)

Das adz-Netzwerk entstand als Reaktion auf die Pisa-Studien und der Erkenntnis, dass Schulen nicht auf den Staat warten dürfen, sondern es selbst in die Hand nehmen müssen, von hierarchisch strukturierten zu sich selbst organisierenden, lernenden Organisationen zu werden. Gelungene Schulen, Kitas und Projekte der außerschulischen Bildung tauschen sich über das Netzwerk aus, organisieren Veranstaltungen und publizieren.

www.adz-netzwerk.de

Die BildungsBOOTschafter

Alle in einem Boot - in diesem Sinne gehen Vertreter aus den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Stiftung, Kultur, Politik - natürlich auch Schüler und Eltern - in Dialog zu zukunftsfähiger Bildung und der notwendigen Haltung und Kultur dazu. Wer von Bord geht, ist eingeladen, „Bildungsbootschafter“ zu werden, das heißt Teil eines Netzwerks von Menschen zu sein, die aktiv Veränderung anstoßen. Verschiedene Stiftungen verantworten Fahrten, zu denen sie einladen und Personen Raum geben, ihre "Bildungsbootschaft" anhand eines Ortes und Projektes, sowie der offenen Kommunikation der persönlichen Haltung und Motivation, als Impuls für einen Austausch vorzustellen. Die Ergebnisse - die Bildungsbootschaften - werden auf dem bildungs-buffet.eu allgemein zugänglich gemacht.

weitere Informationen ...

Konzept:
Regine Lorenz in Kooperation mit Helga Breuninger und Christian Rauschenfels

Kooperationspartner:
Allianz Stiftungsforum, Helga Breuniger Stiftung, Sinn-Stiftung, BMW Stiftung Herbert Quandt, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Kontakt:
Regine Lorenz, ASF, regine.lorenz@allianz.com, Tel. 030 / 20 62 27 26

Was ist LifeLearners?

LifeLearners ist ein vorwiegend von jungen Erwachsenen getragenes und gestaltetes Internetportal, das eine stetig wachsende Auswahl an zukunftsweisenden Möglichkeiten bietet, sich selbstbestimmt zu bilden. Unterstützt werden sie von professionellen Kräften. Oberstes Kriterium bei der Auswahl der Angebote ist die grundsätzliche Ausrichtung der Lerninhalte auf eine »enkeltaugliche« Kultur. Wie gestalten wir eine Welt, in der noch die Kinder der heute jungen Menschen gut leben können?

Derzeit ist das ist die LifeLearners-Datenbank in der Aufbauphase und veröffentlicht hier einen ersten Vorgeschmack. Es wird im vollen Ausbau eine Landkarte mit LebensLernOrten enthalten, eine Datenbank für ausgewählte Bildungsangebote für alle Altersklassen zur Verfügung stellen und einen Veranstaltungskalender bieten. Zudem werden laufend Projekte und persönliche Lerngeschichten von Menschen veröffentlicht, die Mut und Lust machen, sich auf den eigenen Weg zu begeben.

Mitmachen beim Bildungs-Buffet

LifeLearners ist ein gemeinsames Projekt der Sinn-Stiftung und der Zeitschrift »Oya – anders denken, anders leben«. Die Redaktion wird von jungen Menschen betrieben, die von einem Kreis medienkompetenter Profis und lebenserfahrener "Elders" unterstützt werden.

Wir freuen uns, wenn Sie ...

... für LifeLearnes die Geschichte Ihres Lernwegs erzählen und über info@life-learners.eu mit uns Kontakt aufnehmen.

... den Eindruck haben, Ihr Bildungsangebot könnte LifeLearners bereichern.

Ohne Finanzmittel kommen die LifeLearners nicht weit. Wenn Sie spüren, dass hier ein sinnstiftendes Proekt heranwächst, dessen Nutzen Sie erkennen, und zu den Menschen gehören, deren Geld Sinn machen soll, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Impressum

Ein Potenzialentfaltungsprojekt der Sinn-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Oya.

Sinn-Stiftung
Valleystr. 49
81371 München
Telefon: 0049 (0) 89 – 72 62 67 66
Telefax: 0049 (0) 52 07 – 95 39 10 9
E-Mail: info@sinn-stiftung.eu

Oya Medien eG
Am See 1
17440 Klein Jasedow
E-Mail: redaktion@oya-online.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV:
Christian Rauschenfels, E-Mail: rauschenfels@sinn-stiftung.eu

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.